Haustiere Mietvertrag

Posted on

Damit keine Haustiere in der Wohnung gehalten werden dürfen, muss der Mietvertrag bestimmte Voraussetzungen erfüllen. Foto: ysbrandcosijn/ fotolia.com Tierliebhaber, die mit ihren Haustieren umziehen wollen, haben es bei der Wohnungssuche oft nicht leicht. Regelungen im Mietvertrag Ein pauschales Verbot der Hunde- und Katzenhaltung in der Mietwohnung ist unwirksam. (BGH Urt.v. 20.3.2013, VIII ZR 168/12) Glückliche Mieter finden in ihren Verträgen Klauseln, die die Tierhaltung grundsätzlich erlauben.

Urteil gesprochen Das haben Vermieter bei Haustieren

Unter gewissen Voraussetzungen können Vermieter den Mietvertrag aufgrund eines Haustieres kündigen. Das ist etwa dann der Fall, wenn größere Haustiere wie Katzen oder Hunde laut Mietvertrag verboten sind. So kann die Anschaffung eines Tieres nach dem Abschluss eines Mietvertrages zum Problem werden.

Haustiere mietvertrag. Einschränkungen oder Verbote im Mietvertrag gelten insbesondere für grössere Haustiere wie zum Beispiel Hunde oder Katzen. Kleintiere wie Meerschweinchen oder Zierfische dürfen vom Mieter grundsätzlich auch ohne Einwilligung des Vermieters gehalten werden, soweit sich deren Anzahl in üblichen Grenzen hält und die Tiere in Käfigen. Kein Mietvertrag für Gewerkschaftsmitglied – kein Schadensersatz (21.05.2013, 10:35) München/Berlin (DAV). Gibt der Vermieter eine Wohnung möglicherweise wegen der Gewerkschaftszugehörigkeit. Mietvertrag (PDF) englische Version . Ihr Mieterverein vor Ort. Umfassende persönliche Rechtsberatung bei 300 örtlichen Mietervereinen in mehr als 500 Städten. Standortsuche. Für den neuen Betriebskostenspiegel 2018 benötigen wir Zahlen und Daten.

Der Mietvertrag entscheidet: Haustiere bedürfen häufig der Zustimmung. Weitgehend ausgespart wird das Thema Tierhaltung im Mietrecht. Haustiere werden im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) nicht erwähnt und daher lässt sich dazu nichts Konkretes finden.. Demnach kann ein Mieter sich nicht auf einen einzelnen Paragrafen berufen, wenn es zu Streitigkeiten über die Haustierhaltung in der. In meinem Mietvertrag sind Haustiere nach Vereinbarung erlaubt. Ich habe meiner Vermieterin nun eine E-Mail geschrieben und gefragt, ob es in Ordnung wäre. Die Antwort darauf war, dass Hunde ausschließlich im Erdgeschoss erlaubt seien und sie mir nicht die Erlaubnis erteilen könnte einen Hund anzuschaffen, da ich in der 3. Etage wohne. Sind Haustiere laut Mietvertrag nicht gestattet oder hat der Vermieter sie auch auf Anfrage nicht erlaubt, sollten Mieter sich darüber nicht hinwegsetzen. Wer trotz ausdrücklichem Verbot einen Hund oder ein Büsi hält, riskiert eine Abmahnung oder gar die Kündigung.

Haustiere machen ihren Besitzer/innen eine Menge Freude und sind oft treue Freunde in einsamen Stunden. Für viele Hamburger Familien und ältere Menschen sind Haustiere eine wunderbare Begleitung und ein zuverlässiger und lieb gewonnener Spielgefährte. Mit o.g. Urteil verbot das OGH lediglich eine grundsätzliche Mietvertragsformulierung wie "Dem Mieter ist es nicht gestattet, Haustiere zu halten". Er verbot damit die Pauschalisierung des Verbotes von Tierhaltung per Mietvertrag, da es dafür keinen sachlichen Grund gibt und Mieter damit grob benachteiligt würden. Genehmigung der Hundehaltung durch den Vermieter Im Mietvertrag kann eine Zusatzvereinbarung die Tierhaltung genauer regeln. In jedem Fall sollte der Mieter einen schriftlichen Antrag auf Tierhaltung stellen, wenn er sich ein Haustier anschaffen möchte. Der Vermieter kann dem Mieter dann seine Erlaubnis zur Tierhaltung geben.

Immer wieder kommt die Streitfrage auf, ob Haustiere in der Mietwohnung erlaubt sind oder ob eine artgerechte Tierhaltung laut Mietrecht auch verboten werden kann.. Aus diesem Grund gibt Ihnen dieser Ratgeber einen Überblick über die wichtigsten Bestimmungen und Regelungen (auch aus dem Bereich Tierrecht), die die Tierhaltung mit dem Mietvertrag in Verbindung setzen. Gleiches gilt, wenn nichts im Mietvertrag vereinbart ist. Katzen sind in der Wohnung dann grundsätzlich erlaubt, denn Haustiere dürfen nicht grundsätzlich und generell verboten sein. Allerdings kann die Haltung einer Katze trotzdem vom Vermieter abhängig sein, nämlich dann, wenn der Mietvertrag diesbezüglich Regelungen beinhaltet. Im Mietvertrag ist bezüglich der Tierhaltung die Klausel üblich, dass Haustiere nur mit Zustimmung des Vermieters gehalten werden dürfen. Diese Klausel ist auch rechtens: Nach einer Entscheidung des Oberlandesgerichts Hamm (OG Hamm, WM 1981, Seite 53) steht es dem Vermieter frei, ob er eine Tierhaltung duldet – und diese Entscheidung.

Wird ein Mietvertrag nach Punkt 1 geschlossen, wird zwar ein Datum für den Beginn des Mietverhältnisses bestimmt, jedoch kein Enddatum. Wird Teil a) gewählt, ist im Mietvertrag keine Mindestmietdauer festgelegt. Es steht also sowohl Mieter als auch Vermieter frei, jederzeit unter Einhaltung der Kündigungsfrist von drei Monaten den Vertrag. Im Mietvertrag steht dass wir dafür die Genehmigung brauchen. Und ganz hinten im Mietvertrag bei „Sonstige vereinbarung“ steht, daß Hundehaltung nicht erlaubt ist“. Das Haus bzw Wohnung ist 110m2 groß bei 4 Zimmern und verfügt über EG, OG, DG. Die Vermieterin und auch die Hausverwaltung wollen uns keine Genehmigung geben. Enthält der Mietvertrag keine Bestimmungen über die Haustierhaltung, ist diese grundsätzlich zulässig. Eine Ausnahme gilt für aussergewöhnliche Arten mit hohem Stör- oder Gefährdungspotential wie etwa Papageien, Giftschlangen oder für Haustiere in grosser Zahl.

Ob Hund, Kaninchen oder Königskobra: Haustiere sind nicht in jedem Mietshaus gern gesehen. Doch oft hat der Vermieter kein Mitspracherecht. Das gibt Mietern aber nicht jedes Recht auf jedes Tier. Mietvertrag: Die häufigsten Fallstricke im Mietvertrag – Nicht rechtmäßige Klauseln im Mietvertrag – Worauf sollten Vermieter beim Mietvertrag achten.. Haustiere unerwünscht. Die Traumwohnung ist endlich gefunden, der Schlüssel liegt schon griffbereit auf dem Tisch, es fehlt nur noch die Vertragsunterschrift.. Haustierhaltung im Mietvertrag: So steht‘s drin – das ist gemeint "Haustiere erlaubt": diese Klausel ist eine gute Voraussetzung für die Tierhaltung in der Mietwohnung. Sie meint die „üblichen“ Haustiere: Dazu gehören, neben den ohnehin zustimmungsfreien Kleintieren, auch größere, ungefährliche Tiere wie Hunde, Katzen oder.

Wenn der Mietvertrag die Haltung von Haustieren ausdrücklich erlaubt, heißt das, dass Mieterinnen übliche Haustiere wie Hunde, Katzen, Meerschweinchen, Kaninchen, Hamster, Mäuse etc. auf jeden Fall halten dürfen – auch dann, wenn sich NachbarInnen beschweren.

Urteil gesprochen Das haben Vermieter bei Haustieren

Pin auf Ratgeber, Tipps, Wissenswertes und Lebenshilfe

Urteil gesprochen Das haben Vermieter bei Haustieren

Willst du eine Katze ordentlich verwirren, sprich sie mit

Urteil gesprochen Das haben Vermieter bei Haustieren